Vegan grilllen macht glücklich – Teil 2

Schönen guten Abend 

Heute kommt der zweite Teil von „Vegan grillen macht glücklich“.
Dieses Mal beschäftigen wir uns mit gesunden, aber auch verdammt leckeren Grillspießen – diese habe ich nämlich neu für mich entdeckt seitdem ich mich vegan/vegetarisch ernähre.
Denn immer nur Sojawurst auf dem Grill ist erstens langweilig und naja…, so richtig schmecken die ja nicht immer :-) (außer die Käsekrainer)


Ich habe mir vor kurzem das Buch „Vegan grillen“ von Heike Kügler-Anger bestellt und ich muss sagen, dass was ich bisher daraus gekocht habe ist wirklich super lecker gewesen. 


Alle noch  nicht ausprobierten Rezepte klingen auch sehr lecker, interessant und lassen auf tolle Geschmackserlebnisse hoffen mit vielen Gewürzen, Marinaden und verschiedensten Kombinationen von Gemüse, Sojaprodukten und Obst.

Beide folgenden Rezepte habe ich etwas abgewandelt nach meinem Geschmack. Ausprobiert habe ich die Ananas-Zucchini-Spieße und die Pilz-Bananen-Spieße mit Harissa.


Ananas-Zucchini-Zwiebel-Spieße, abgewandelt nach LouisaAnn


Man nehme Ananas (frisch oder Stücke aus der Dose), eine Zucchini (klein schneiden) und Zwiebeln (klein geschnitten in Stücke zum aufspießen).
Alle drei Zutaten abwechselnd auf Holzspieße aufspießen.

Zur Marinade habe ich Erdnussmuß (2 EL) mit Olivenöl (3-4 EL) mit frischem Thymian (klein geschnitten), Salz, Peffer und 2 EL Zitronensaft vermischt. Wenn euch die Marinande zu wenig erscheint, von allen Zutaten einfach das doppelte verwenden.
Danach die Spieße auf ein Brett legen und von allen Seiten mit der Marinade einmarinieren. Am besten mit einem Pinsel.
Sauuuu lecker :-)



Der ober Hit war für mich das folgende Rezept, wieder etwas abgewandelt wie es im Buch steht. So ein Geschmackserlebnis hatte ich schon lange nicht mehr!


Pilz-Bananen-Paprika-Spieße mit Harissa, abgewandelt nach LouisaAnn



Für dieses Rezept benötigt ihr Champignons (frisch oder aus der Dose), 2 Bananen und eine rote Paprikaschote.
Alle drei Zutaten klein schneiden und abwechselnd auf Holzspieße aufstecken.

Für die Marinade wird laut Buch eine Gewürzpaste benötigt die sich Harissa nennt. Da ich diese nicht Zuhause hatte, habe ich einfach die Gewürze zusammen gemischt, die in einer Harissa enthalten sind.

Meine Marinade: 1 Chilischote (frisch + klein geschnitten), Kreuzkümmel, Koriander, Knoblauchpulver, Salz, 1 TL Curry Paste, Olivenöl und ein Schuss Wasser. Zu guter letzt habe ich noch 2 TL Mango-Chutney hinzugetan. Abschmecken nach Gusto.

Danach die Spieße auf ein Brett legen und von allen Seiten mit der Marinade einmarinieren. Am besten mit einem Pinsel.

Es schmeckt einfach phantastisch.
Die Banane wird auf dem Grill schön kross und schmeckt süßlich, aber auch scharf durch die Gewürze und die Chili - einfach grandios :-)

Viel Spaß beim nachgrillen :-)

Allerliebst
Eure 
Swenja


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen