Mediterrane Champignons mit Ananas auf Basmati-Reis mit feiner Erdnuss-Sauce

Da es derzeitig sehr warm ist, habe ich ein schönes sommerliches Gericht raus gesucht.
Gerne kann man den Reis auch weglassen und ihn durch weitere Gemüsesorten oder einen grünen Salat ersetzen.

Hier nun das Rezept:



Mediterrane Champignons mit Ananas

Zutaten:
500 g Champignons
125 ml Wasser
100 ml Weißwein
1 Zwiebel
2 Lorbeerblatt
1 Knoblauchzehe 
4 EL Olivenöl
1,5 EL Tomatenmark
1 EL gehackte, glatter Petersilie
1 EL Thymian
1 Dose Ananas in Ringe, oder frisch
Salz
Pfeffer

Zubereitung
Pilze putzen und waschen, sowie in Scheiben schneiden.
Diese mit dem Wasser, den Lorbeerblättern und dem Öl, sowie dem Thymian in eine Pfanne geben und einschmoren lassen.
Danach die Zwiebeln und den Knoblauch dazugeben, mit Salz und Pfeffer gut würzen.
10 Minuten auf dem Herz mit Deckel köcheln lassen.

Zum Schluss lieblichen Weißwein und 1,5 EL Tomatenmark hinzugeben, vermengen und weitere 3 Minuten köcheln lassen.
Danach den Pfanneninhalt durch ein Sieb geben, sodass das überschüssige Wasser ablaufen kann. Die Pilze sind ohne den Sud auch noch wässerig genug, sodass der Sud auf dem Teller nur alles unnötig zum schwimmen bringen würde.

Beim Anrichten erst die Pilze auf den Teller geben, darauf kleine Stücke der Ananas geben und mit frisch gehackter Petersilie garnieren.


Erdnuss-Sauce

Zutaten:
3 EL Sojasauce
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Öl
2,5 EL Erdnusscreme (z.B. Crunchy)
1,5 TL Sambal Olek
2 Prisen Zucker
Chiligewürz
2 EL Zitronensaft
1 kleine Hand voll Erdnüsse
400 ml Wasser

Zubereitung:
Zwiebeln und Knobi klein hacken und in der Pfanne oder im Topf anbraten bis sie goldbraun sind.
Danach die Erdnusscreme und 400 ml Wasser hinzugeben und aufkochen lassen. Dabei stets umrühren, sodass sich die Erdnusscreme verflüssigt.
Mit Sambal Olek, Zitronensaft, Zucker, Pfeffer und der Sojasauce abschmecken und weitere 5 Minuten leicht köcheln lassen. Dadurch dickt die Soße noch ein wenig ein.
Beim Servieren ein paar Erdnüsse über die Soße streuen.

Basmati-Reis:
Wie gewohnt kochen, Menge und Sorte nach Gusto.

Lasst es euch schmecken... es schmeckt wirklich suuuuper :-D


1 Kommentar:

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen