Bento-Box # 2: Nasi-Goreng mit Tamagoyaki und Zucchini-Tomaten-Salat


Heute habe ich wieder eine neue Bento-Box für euch, die ihr nachkochen könnt :-)
Es gibt Nasi-Goreng, abgewandelt nach Lou, dazu japanisches Omelette und Zucchini-Tomaten Salat.






Zutaten für das Tamagoyaki 
  • 2 Eier
  • 0,5 TL Mirin (Reiswein)
  • 1 TL Sojasauce
  • 1 Prise Salz
  • Etwas Zucker
  • Etwas Brühe (Dashipulver), in 0,5 EL Wasser ausgelöst
  • Öl


Zubereitung des Tamagoyaki
Die Zubereitung könnt ihr in diesem Post nachlesen: 




Zutaten für das Nasi-Goreng
(von mir abgewandelt, da ich nicht alles Zuhause hatte :-))

Original-Rezept zu finden bei CHEFKOCH.de

  • 1 CUP Basmati-Reis
  • 1 kl. Pk. Shrimps (ca. 125 g)
  • 1-2 kleine Tomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • Chilischote (Menge nach Gusto)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stk. Ingwer (daumengroß)
  • Paar Cashewkerne
  • 20 g Kokosflocken
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 TL Rohrzucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 EL Tomatenmark
 
Zubereitung des Nasi-Gorengs
  • Reis im Reiskocher kochen, oder im Topf, danach abkühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Garnelen/Shrimps in Sesamöl in der Pfanne braten.
  • Knoblauch, Ingwer und Zwiebel klein hacken und mit Öl in den Wok geben und goldgelb braten. Tomaten klein schnibbeln.
  • Danach den Reis in den Wok geben und 5 Minuten anbraten lassen bis er knusprig wird. Tomaten hinzugeben und weitere 5 Minuten anbraten lassen.
  • Danach 1 EL Tomatenmark und das Chili hinzugeben (!VORSICHT WEGEN DER SCHÄRFE!)
  • Zucker, Salz, Pfeffer, Sojasauce, Zitronensaft und die Shrimps hinzugeben und das Nasi-Goreng weiter braten.
  • In der Zwischenzeit die Kokosflocken und die Cashewkerne ohne Öl in der Pfanne anrösten.
Fertig!


Beim Abfüllen des Nasi-Gorengs in die Bento-Box habe ich die Kokosflocken mit Cashewkerne als Topping verwendet.

Zusätzlich gab es noch klein geschnittene Zucchini und Tomaten mit Balsamico, Pfeffer und Salz (sozusagen als kleiner Salat). Da ich auch noch Feta hatte, habe ich diesen noch über das Tamagoyaki gelegt.
Als Dessert gab es kleine Apfelstückchen. 

Mjammi! 
Da wird jeder Arbeitskollege neidisch :-P


Guten Appetit!

Allerliebst
Eure Lou

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen