Ich und meine Bento-Box-Liebe ♥


Es begann in 2014 als ich damals überlegte wie ich am geschicktesten mein Mittagessen zur Arbeit transportiere um nicht jeden Tag 3-5 Tupperdosen mitnehmen zu müssen.

Ich stieß im Netz auf die japanische Tradition Bento Boxen zu packen.
Das Bentō (jap. 弁当) ist laut Wikipedia eine weit verbreitete Darreichungsform von Speisen, bei der in einer speziellen Box mehrere Speisen in eingeteilten Kästchen unterteilt werden.


Somit habe ich mir letztes Jahr eine Monbento-Box zugelegt. Dies ist der Firmenname eines Bento-Box Herstellers der sich auf westlich orientierte Bento-Boxen spezialisiert hat. Diese können in der Mikrowelle erhitzt und ebenfalls in der Spülmaschine gewaschen werden. Bei traditionellen Bento Boxen ist dies nicht der Fall.

Da ich damals den Anspruch hatte ebenfalls ein Mittagessen in der Mittagspause auszupacken was ansprechend aussieht, gesund und vollwertig ist und gleichzeitig mich nicht zwingt jeden Tag in der Kantine 5 EUR auszugeben habe ich begonnen mir Bentos zu packen.

Meist besteht ein Bento zu einem gewissen Teil aus Reis (traditionell), oder aus Nudeln, Quinoa, Couscous, Kartoffeln (westlich) um satt zu werden. Die restliche Füllung ist nach Gusto beliebig.

Man stellt das Bento erst morgens, bevor man zur Arbeit geht, zusammen.
Das Bento wird bis zur Verspeisung nicht gekühlt, da ansonsten die Zutaten verwässern und an Geschmack verlieren können. Es wird somit auch im Sommer darauf geachtet nicht allzu verderbliche Zutaten zur Zusammenstellung von einem Bento zu verwenden.

Wenn ich morgens meine Bento Box packe und mit zur Arbeit nehme stelle ich sie bis zum Mittagessen einfach neben mich auf den Schreibtisch. Meist erwärme ich mein Essen auch nicht zum Mittagessen da die Bento mit Zimmertemperatur genauso gut schmeckt wie erwärmt.

In diesem Teil meines Blogs möchte ich euch nun zeigen welche Bentos ich mir so packe als Laie und wie diese aussieht.
Geschmacks-Blogs gibt es ja leider noch nicht :-)

Lasst euch überraschen.

Allerliebst,
Eure 
Swenja


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen