Boeuf Bourguignon - inspiriert nach Anthony Bourdain & Julia Child


Das absolute Lieblingsgerichts meines Freundes ist Boef Bourguignon … er hat mich nun in die hohe Kochkunst der französischen Küche eingeweiht und es schmeckt einfach nur phantastisch.

Dies ist ein Schmorgericht welches ca. 2 Stunden nach Zubereitung einreduzieren und schmoren muss. 
Der Zeitaufwand lohnt sich und ihr könnt mit diesem Gericht kräftig angeben :-) 

Das Fleisch ist danach so butterzart, dass man noch nicht einmal ein Messer benötigt – es fällt sozusagen von alleine auseinander – BUTTERZART!

Das Gericht ist eine Mischung zwischen Julia Childs´s und Anthony Borudains’s Boef Bourguignon.

Wenn ihr Lust habt könnt ihr euch die Zubereitung durch Anthony Bourdain im Video anschauen.



Für 2-4 Personen

Zutaten:
  • ca. 1 kg Rinderbraten (von der Schulter, oder von der Hüfte)
  • 2-3 Möhren
  • 1-2 große Zwiebeln
  • 500 ml Rinderfond
  • 1 EL Mehl
  • 500 ml Rotwein (ich hatte Schwarzrießling)
  • Olivenöl
  • 125 g Bacon Streifen Lardon
  • Bandnudeln (Menge nach Gusto)
  • Salz, Pfeffer, Petersilie, getr. Thymian, Lorbeerblätter
  • 1 EL Zucker




Zubereitung:

  • Fleisch in grobe Stücke schneiden (ca. 4 x 4 cm)

Bildlizenz unter kreatives-kopfkino.blogspot.de
  • Möhren schälen und gemeinsam mit den Zwiebeln grob hacken

Bildlizenz unter kreatives-kopfkino.blogspot.de
  • Bacon aus der Packung entnehmen und mit 1 TL Öl anbraten. Danach aus dem Topf nehmen und auf einem Teller beiseite Stellen. Das Öl aus dem Topf wegschütten (es soll ja nicht alles nur nach Bacon schmecken).
  • Nun die Fleischstücke portionsweise im Topf mit jeweils 1 EL pro Portion heiß anbraten (Fleisch-Stücke erst in den Topf geben wenn das Öl heiß ist – Induktions-Stufe 6-7)
  • Fleisch im Topf salzen und pfeffern
  • Durch das heiße anbraten schließen sich die Poren und es kann kein Wasser aus dem Fleisch austreten.
  • Die Fleischstücke von allen Seiten anbraten bis sie braun sind – NICHT schwarz, auch NICHT grau!

  • Keine Angst, nach dem heißen anbraten sind nur die Außenseiten des Fleischs durch, der Rest wird durchgebraten beim anschließenden 2-stündigen Schmorvorgang.
  • WICHTIG: Immer nur wenige Stücke zum Anbraten in den Topf geben.
Bildlizenz unter kreatives-kopfkino.blogspot.de
  • WICHTIG: Das Fleisch vorher mit Küchentuch abtupfen.
  • Nach dem Anbraten die Portion aus dem Topf nehmen und die nächste Portion anbraten mit 1 EL Öl.
  • Nach dem Anbraten das Fleisch beiseite stellen.

  • Nun im selben Topf 1 EL Öl hinzugeben und das Gemüse (Karotte und Zwiebel) anbraten – bis die Zwiebeln glasig sind. Mit einem Holzlöffel beim Umrühren des Gemüses versuchen den Bratensatz vom Topfboden zu lösen – dieser Bratensatz wird der Soße einen himmlischen Geschmack geben.
  • Währenddessen ein Bouquet Garni mit Petersilie, getrocknetem Thymian und Lorbeerblättern zusammenstellen. Hierzu habe ich die Gewürze in einen Teebeutel gegeben – diesen oberhalb verknotet – die Gewürze werden dann nach dem Schmorvorgang dem Gericht wieder entnommen, sodass nur die Aromen abgegeben werden, ohne aber die Gewürze in der Soße zu haben.

Bildlizenz unter kreatives-kopfkino.blogspot.de
  • Das Fleisch und den Bacon zum Gemüse hinzugeben.

Bildlizenz unter kreatives-kopfkino.blogspot.de
  • 1 EL Mehl über dem Fleisch im Topf zerstäuben – danach alles umrühren.
  • 500 ml Rinderfond und 500 – 600 ml Rotwein in den Topf geben und aufkochen lassen. Das Bouquet Garni hinzugeben – alles kräftig salzen und pfeffern
  • Wenn die Soße zu säuerlich schmeckt durch den Wein kann noch 1 EL Zucker hinzugegeben werden.
  • Nach dem Aufkochen auf mittlerer Hitze leicht einkochen lassen (ca. 2. h)
  • Kurz vor Ende der Schmorzeit das Nudelwasser aufsetzen
  • Lecker dazu: Rosenkohl





Bon Appetit!





Allerliebst
Eure
Swenja 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen