Hausgemachte Kopfkino Frikadellen / Fleischpflanzerl / Buletten / Fleischküchle




Wer kennt nicht die Erinnerung an Oma‘s oder Mama‘s leckere Frikadellen (oder wie auch immer ihr sie in eurem Bundesland betitelt :-))

Ich habe mich in meinem Urlaub mit der hohen Kunst des Frikadellen-Bratens und Mischens beschäftigt und möchte euch nun die wohligen um‘s Herz wärmenden Frikadellen von mir vorstellen.


Das Rezept ist für vier Personen vorgesehen, passend dazu schmeckt Kartoffelsalat oder Kartoffelpüree mit einem leckeren grünen Salat.



Für 4 Portionen


Zutaten:

  • 500 g Rinderhack
  • 1 Ei
  • 1 Brötchen
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Majoran
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 2 EL Senf
  • 1 TL Paprikapulver
  • Butter o. Rapsöl zum Braten

Zubereitung:

  • Das Brötchen in Wasser ca. 5 Minuten einweichen bis dies komplett vollgesogen ist.
  • Währenddessen die Zwiebel schälen und fein hacken.
  • Das Hack in eine Schüssel geben und das Ei und die Gewürze zugeben
  • Das Wasser aus dem Brötchen gut ausdrücken und die Brötchenmasse abzuzeln, zur Hackmasse hinzugeben und (auch wenn ihr es ekelig findet – so werden sie am besten) die Masse mit den Händen mindestens 10 Minuten verkneten.
  • Je länger ihr die Masse mit den Händen mischt desto feiner und lockerer wird das Ergebnis am Ende.
  • Wer die Masse direkt abschmecken möchte kann dies nun tun. Ich erspare mir diesen Schritt und mache direkt eine kleine Bratprobe. Wenn die Bratprobe noch zu lasch schmeckt, muss mit allen Gewürzen und ebenfalls mit Senf nachgewürzt werden.
  • Nun geht’s ans Formen der Frikadellen. Gleichmäßig große Klopse formen und leicht flachdrücken in der Mitte und rundherum glätten. Die Klopse dann in eine heiße Pfanne geben, die ihr mit Butter oder Rapsöl sehr scharf anbratet und nachfolgend für 15-20 Minuten auf mittlerer/schwacher Hitze fertig braten.
  • Oberstes Gebot: Nicht zu viele Frikadellen auf einmal in die Pfanne geben.



Als Beilage passt super Kartoffelsalat nach KreativesKopfkino-Art :-) 
Das Rezept dazu findet ihr ebenfalls bald auf meinem Blog.

Die Frikadellen lassen sich super vorbereiten für das Mittagessen auf der Arbeit - am leckersten sind sie aber warm - am besten direkt aus der Pfanne!



Allerliebst

Eure

Swenja